Kastration

Eine Standardoperation stellt die Kastration von Hund, Katze oder Heimtier dar. Dabei werden beim männlichen Tier die Hoden und beim weiblichen Tier die Eierstöcke entfernt. Die Tiere können anschließend keinen Nachwuchs mehr zeugen und es treten keine Läufigkeiten/Rolligkeiten mehr auf. Die Gefahr von Gesäugeleistentumoren sinkt und Gebärmutterentzündungen oder Prostatavergrößerungen sind so gut wie unmöglich. Im Gegensatz dazu werden bei der Sterilisation nur die abführenden Wege der Hoden, bzw. der Eierstöcke unterbunden. Diese Tiere werden nach wie vor läufig, bzw. zeigen testosterongesteuertes Verhalten; können aber keinen Nachwuchs mehr zeugen.