Tumoroperation

Tumorerkrankungen treten auch in der Veterinärmedizin immer häufiger auf. Nach einer Diagnosestellung mittels Untersuchung und ggf. Feinnadelaspiration und einer Metastasierungsabklärung mittels Ultraschall und Röntgen steht in vielen Fällen eine operative Tumorentfernung an. Dabei wird der Tumor, wenn möglich, mit einem ausreichenden Sicherheitsabstand oder mit Anteilen des Ausgangsorgans in der Bauch-/ Brusthöhle chirurgisch entfernt. Nach der Entfernung eines bösartigen Tumors erfolgen tumorabhängig nach bestimmten Zeiträumen sonographische und röntgenologische Kontrolluntersuchungen auf Rezidive und Metastasen.